Achtsamkeitsübungen

Es gibt verschiedene Ebenen und Herangehensweisen, die uns die "Türen" zur Achtsamkeit und zu uns selbst öffnen. Hier finden Sie ein kleinen Einblick in die wichtigsten davon, die so auch Grundlage meiner Kurse, Workshops und Coachings sind.


Körperbewusstsein

Während es in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit ist, dem Äußeren des Körpers viel - und oft sehr kritische -  Aufmerksamkeit zu widmen, vergessen wir es im geschäftigen Alltag oft, unseren Körper von innen heraus wahrzunehmen. Angeleitete Körpermeditationen und Wahrnehmungsübungen bringen uns buchstäblich wieder in unsere Mitte und in Verbindung mit der Sprache und untrüglichen Weisheit unseres Körpers.

Atem

Ein grundlegendes Mittel, uns der unmittelbaren Erfahrung des jetzigen Momentes zu nähern, ist das bewusste Wahrnehmen des Atems - der "Brücke zwischen Körper und Geist". Jeder Atemzug unterscheidet sich vom anderen und kann subtilst im Körper erspürt werden. Gerade zu Beginn der Achtsamkeitsschulung und Meditation dient uns der Atem als kraftvoller Anker, der unseren Geist davon abhält, abzutreiben und sich in den ständig wechselnden Gedankenströmen zu verlieren.

Achtsamkeit in Bewegung

Sanfte Übungen aus dem Yoga, achtsame Bewegungen und Berührungen  ermöglichen es, das Körperbewusstsein weiter zu sensibilisieren, persönliche Grenzen zu erforschen und gewohnte Reaktions- und Bewegungsmuster von Körper und Geist zu erkennen. Wichtig ist nicht die "perfekte" Ausführung, sondern ein feinfühliger, liebevoller Umgang mit sich selbst. Mit zunehmendem Selbstvertrauen wird es möglich, Begrenzungen loszulassen ...

Meditation

Meditation ist kein Versuch, sich aus der Realität des Alltags "weg zu beamen". Im Gegenteil, wir setzen uns mitten hinein in unser Leben und lassen uns berühren von dem, was ist. Regelmäßiges Meditieren führt dazu, dass alte Konditionierungen an Macht über uns verlieren. Wir entdecken, dass es tief in uns einen Ort von Stille und Frieden gibt, der nicht abhängig ist vom Auf und Ab des Lebens und beginnen wieder zu ahnen, was wir sind - jenseits von allem Werten, Wollen, Haben und Tun. Mehr ...

Achtsame Kommunikation

"Jenseits von richtig und falsch ist ein Ort. Dort treffen wir uns." In diesem Satz von Rumi ist das Wesen achtsamer Kommunikation erfasst. Urteile und Analysen über andere sind oft vor allem ein Ausdruck eigener, nicht erfüllter Bedürfnisse. Wenn wir lernen - durch Übungen und Reflektionen - offen und nicht wertend zuzuhören (auch uns selbst) und achtsam zu sprechen, entsteht ein Miteinander, in dem wir uns zeigen, öffnen und miteinander lernen und wachsen können. 

   BIBLIOTHEK    |    IMPRESSUM    |    KONTAKT    |    DATENSCHUTZ